Notruf 112

Viele Menschen, die den Feuerwehrnotruf 112 wählen, geben den Mitarbeitern in den Feuerwehr- und Rettungsleitstellen leider nur ungenügende Informationen. Dadurch kann es zu Verzögerungen bei der Hilfe kommen.
Damit Ihnen das nicht passiert, geben wir an dieser Stelle eine kleine Hilfestellung zum richtigen Absetzen von Notrufen:
 
 
Beim Absetzen eines Notrufs sind vor allem die Beantwortung der so genannten 5-W-Fragen sehr wichtig!
 
Wer meldet den Notfall ?
Bitte nennen Sie dem Disponenten in der Leitstelle Ihren vollständigen Namen.
 
Was ist passiert ?
Eine kurze Lagebeschreibung hilft der Leitstelle die richtigen Hilfsmaßnahmen einzuleiten, d.h. Rettungswagen, Feuerwehr oder Polizei zu alarmieren.
 
Wo ist es passiert ?
Um eine unnötige und zeitaufwendige Suche zu vermeiden, ist eine genaue Beschreibung des Unfallortes notwendig:                                            -  Ort                                                                                                                                                                                                                                                       -  Straße                                                                                                                                                                                                                                                 -  Hausnummer, ggf. Stockwerk
 
Wie viele Verletzte gibt es ?
Die genaue Zahl der Verletzten hilft der Leitstelle um ausreichend Rettungswagen etc. zu alarmieren. Hier müssen auch besonders lebensbedrohliche Verletzungen genauestens geschildert werden, damit die Leitstelle z.B. einen Notarzt mitschicken kann.
 
Warten auf Rückfragen der Leitstelle !
Warten Sie auf Rückfragen der Leitstelle. Diese kann ggf. noch weitere Informationen von Ihnen benötigen. Wenn Fahrzeuge mit gefährlichen Stoffen im Spiel sind, dann ist es sehr wichtig, dass dies der Leitstelle mitgeteilt wird. An den Fahrzeugen sind orangefarbene Warntafeln jeweils vorne am Kühlergrill, hinten am Heck bzw. an der Längsseite des Fahrzeuges angebracht. Die Nummern darauf geben an, um was für einen Stoff es sich handelt und wie gefährlich er ist. Diese Nummern müssen der Leitstelle mitgeteilt werden, damit sie den anrückenden Einsatzkräften und auch Ihnen Informationen und Verhaltensregeln zu dem gefährlichen Stoff geben kann.
 
Bild: Warntafel hier anhand eines Beispiels für Benzin / Ottokraftstoff
 
Nach dem Notruf halten Sie sich bitte außerhalb des Gefahrenbereichs  verfügbar, machen Sie sich durch Winken bemerkbar, wenn die  Rettungskräfte eintreffen und weisen Sie den Weg zur Gefahrenstelle (an unübersichtlichen oder nicht einsehbaren Stellen an der nächsten Straße / Kreuzung). Seien Sie oder andere Augenzeugen Ansprechpartner für die eintreffende Feuerwehr und den Rettungsdienst.
Ein Notruf ist grundsätzlich kostenlos - auch über ein Handy oder aus einer Telefonzelle.
Die Notrufnummern 112 und 110 sind in Telefonzellen freigeschaltet. Das heißt, sie können ohne Münzen oder Telefonkarte im Notfall benutzt werden.
 
Absetzen eines Notrufs aus dem Mobilfunknetz
Bei Notrufen, die über Handys abgesetzt werden, kann es passieren, dass Sie nicht mit der für Ihren Bereich zuständigen Rettungsleitstelle verbunden werden, sondern mit der, in deren Gebiet sich Ihr Handy gerade eingebucht hat.
Daher ist bei Notrufen über Handys besonders auf die Genauigkeit der Ortsangabe zu achten.
So sollte z.B. unbedingt der Ortsname oder auf Landstraßen / Bundesstraßen und Autobahnen die Kilometerzahl angegeben werden.
Das Absetzen eines Notrufs über Handy ist auch ohne PIN - Nummer und bei aktivierter Tastatursperre möglich.
 
Notrufe nur bei eingelegter SIM - Karte möglich !
Seit dem 01. Juli 2009 gelten in Deutschland die geänderten Bestimmungen der Notrufverordnung im Telekommunikationsgesetz.                  Seit dem kann nur bei eingelegter und nicht gesperrter SIM - Karte ein Notruf abgesetzt werden.
 
 
Bild: Notrufe über Handy nur noch mit eingelegter SIM - Karte möglich!
 
Notruf auf Autobahnen
Bei einem Notfall auf der Autobahn werden Sie neben der Fahrtrichtung  auch nach dem Kilometerstand gefragt.                                              Diese Information finden Sie auf den kniehohen, blauen  Hinweisschildern, die an deutschen Autobahnen am Fahrbahnrand stehen.
Auch ohne Handy können Sie an der Autobahn Hilfe rufen. Benutzen Sie dafür die orangefarbenen Notrufsäulen.  Auf den weißen Leitpfosten befinden sich kleine schwarze Pfeile, die  Ihnen die Richtung zur nächstgelegenen Notrufsäule weisen.
 
 
Bild: Notrufpfeile auf den Leitpfosten weisen den Weg zur nächsten Notrufsäule!
 
Richtiges Verhalten bei einer Autopanne
Im Notfall muss beim plötzlichen Stop auf der Autobahn besonnen reagiert werden.                                                                                                       Bei Pannen gilt: Das Wichtigste ist die Eigensicherung, dann erst den nachfolgenden Verkehr warnen und Hilfe rufen.
 
  • Schalten Sie bei einer Fahrzeugpanne die Warnblinkanlage Ihres Fahrzeugs ein.
  • Ziehen Sie zu ihrem eigenen Schutz vor Verlassen des Fahrzeugs, die mitgeführte Warnweste an, diese sollte immer griffbereit im Handschuhfach verstaut sein.
  • Wenn Sie Ihr Fahrzeug verlassen, achten Sie unbedingt auf den nachfolgenden Verkehr. Stellen Sie das Warndreieck in einer Entfernung von etwa 100 Metern (Autobahn 150 bis 250 Meter) hinter dem Fahrzeug auf.
  • Rufen Sie den Pannendienst.Sollten Sie kein Mobiltelefon zur Hand haben, richten Sie sich nach den Leitpfosten am Fahrbahnrand, diese weisen Ihnen den Weg zur nächsten Notrufsäule.
  • Warten Sie hinter der Leitplanke (sofern vorhanden) auf den Pannendienst.
Bitte vergessen Sie nicht:
Das Anrufen des Notrufs aus Spaß ist strafbar!

Dienst
Einsatzabteilung:
********************
13.11.2018
Dienstag
Erste Hilfe
19:30 Uhr
*********************
Dienst
Jugendfeuerwehr:
*********************
14.11.2018
18:00Uhr
*********************
Dienst
Kinderfeuerwehr:
*********************
17.11.2018
*********************